Themenreisen in Irland
Hauptmenü
Themenreisen
??
J Klippenwanderung
Informationen Irlands äußerster Westen ist ein Land zerklüfteter langer Küste, einsamen Stränden und Klippen, die mit 260 m höher sind, als die bekannten Klippen von Moher.
Unser Guide Denis begleitet Sie auf einer Tageswanderung in versteckte Winkel, erklärt die heimische Flora und Fauna und zeigt die reichhaltige Tierwelt seiner Heimat. Erleben Sie mit ihm die Faszination des wilden Westens.
Sie übernachten in einer gepflegten Ferienhaus direkt an der Killala Bucht.



Start/Ende ab Killala/an Killala
Leistung • Ferienhaus • 7 Übernachtungen im Ferienhaus
• inklusive: Wochenmiete, Bettwäsche, Handtücher, Endreinigung
• Extras: Heizung und Strom nach Verbrauch
• Tageswanderung ca. 7 Std. mit englischsprachigem Führer
• Bauern-Picknick mit Wurst, Käse, Brot und Landwein
Unterkunftkategorien Ferienhaus
Reiseverlauf:
Tag 1. Besuch von Ceide Fields.
Die Céide Fields (irisch: Achaidh Chéide) gehören zu den größten neolithischen Feldsystemen der Welt an der Nordwestküste Irlands in der Grafschaft Mayo. Sie befinden sich 30 km nördlich von Ballina an der Steilküste. Im Ausgrabungsgelände wurden die eingefallenen Mauern der Grundstücksgrenzen freigelegt und ihr Verlauf durch weiße Pflöcke gekennzeichnet. 1993 wurde am Fuße eines Hügels ein pyramidenförmiges Besucherzentrum eröffnet. Im nahegelegenen Belderberg besteht ein Forschungszentrum.
Tag 2. Besuch von Westport.
Westport ist, aus mehreren Gründen, ein Anziehungspunkt für Touristen. Der wichtigste ist die schöne Landschaft der Umgebung und die Nähe zu Connemara, Achill Island, Clew Bay und Croagh Patrick. Der Berg Croagh Patrick, ein berühmtes Pilgerziel, liegt 10 Kilometer westlich der Stadt nahe dem Dorf Murrisk. Er stellt einen markanten Hintergrund des Stadtbildes dar. Die kleine Kapelle auf dem Gipfel kann man mit dem bloßen Auge erkennen. Die Stadt bietet auch Möglichkeiten zum Hochseeangeln. Beliebte Angelreviere sind auch die nahegelegenen Seen Lough Mask und Lough Carra sowie der Fluss Eriff. Westport House mit seinem für Kinder besonders interessanten Tier- und Vogelpark ist ein Anziehungspunkt für Familien. Viele von ihnen übernachten auf dem zugehörigen Campingplatz. Außerdem besitzt die Stadt einen 18-Loch-Golfplatz. Ein weiterer Anziehungspunkt speziell für Liebhaber irischer Folk-Musik ist der Pub des international bekannten Folk-Querflötisten Matt Molloy, in dem allabendlich Konzerte oder Sessions von sehr hohem Niveau stattfinden.
Tag 3. Besuch von Ballintubber Abbey.
Ballintubber Abbey ist eine katholische Kirche im Dorf Ballintubber, das ca. 15 km südlich von Castlebar im County Mayo liegt. Sie ist eine ehemalige Niederlassung der Augustiner-Chorherren und die einzige noch existierende Kirche Irlands, die von einem irischen König in Auftrag gegeben wurde.
Ballintubber Abbey wurde 1216 auf Befehl Königs Cathal O’Conor nach achtjähriger Bauzeit fertiggestellt. Einer Legende zufolge war zuvor der Befehl des Königs falsch ausgeführt worden und es war eine Abtei in Ballintober im County Roscommon erbaut worden. Nachdem das Missverständnis aufgefallen war, soll der Monarch den erneuten Bau in noch prächtigerer Ausführung am richtigen Ort angeordnet haben.
Eine frühchristliche Klostergründung auf der Mullet-Halbinsel wurde von Ballintubber als Tochterhaus übernommen und 1400 durch Bonifatius IX. bestätigt.
Tag 4. Besuch von Strokestown House.
Dieses Wohngebäude im palladinischen Stil wurde von Richard Castle um 1730 entworfen und besteht aus einem dreistöckigen Zentralgebäude, vor dem ein Säulengang liegt und in das Teile der früheren Burg integriert sind. Die wundervollen Stallungen mit dem Gewölbedach (Südflügel) waren im 19. Jh. durch einen unterirdischen Durchgang mit dem Hof im Norden des Hauses verbunden. Die beiden durch Mauern eingefriedeten Gärten erstrahlen heute wieder in ihrem ursprünglichen Glanz.
Tag 5. Besuch von Lough Key Forest Park. Park für die Familie.
Tag 6. Besuch von Connemara.
Connemara ist landschaftlich zweigeteilt – der Teil südlich der Nationalstraße N59 von Galway nach Clifden besteht hauptsächlich aus Heide- und Moorgebieten, der Nordteil aus mehreren über 700 m hohen Bergen, den Twelve Bens, in denen nahe Clifden auch der Connemara-Nationalpark liegt.
Die inoffizielle Hauptstadt von Connemara ist Clifden. Die Küstenregion besteht aus einigen Inseln und Halbinseln, kleinen Fischereihäfen und vielen Stränden.
Die Halbinsel Iorras Ainbhtheach im Süden ist die größte, auf ihr sind die Dörfer Carna und Kilkieran zu finden. Die Halbinsel von Errismore liegt westlich von Ballyconeely. Die größte Insel ist Inishbofin, andere Inseln sind Omey, Inishark, High und Friars Island. In der Gegend um Clifden findet man Dolmen und Menhire. Frühe Besiedlungsspuren erbrachte die Pollenanalyse im Lough Sheeauns.
Tag 7. Tag zur freien Verfügung.
Tag 8. Individuelle Abreise oder Anschlussprogramm.