Informationen über Irland
Hauptmenü
Landesinformationen
Orte
Glenbeigh in Co. Kerry
Der Ort Glenbeigh liegt am Ring of Kerry im klimatisch begünstigten, golfstromverwöhnten, irischen Südwesten ca. 30 km von Killarney und Tralee entfernt. Der pittoreske Ort (ca. 1.600 Einwohner) erstreckt sich zwischen dem Atlantischen Ozean (Dingle Bucht), dem romantischen Caragh Lake und den McGillycuddy´s Reeks, den höchsten Bergen Irlands (ca. 1000 m). Mit Sicherheit zählt Glenbeigh zu den attraktivsten Orten in Irland. Die schönsten Monate sind der Mai und der Juni zur Rhododendronblüte, sowie der September und der Oktober, wenn Ginster und Heidekraut ihre Pracht entfalten. Im Juli/August wird auch der sonst so ruhige, oft menschenleere Strand von Rossbeigh - ausgezeichnet mit der blauen Europaflagge wegen der hervorragenden Wasserqualität - aus seinem Dornröschenschlaf erweckt. Die Badetemperaturen sind dann, dank des wärmenden Golfstromes, oft höher als Nord- und Ostsee. Auch der Winter, wenn in den Bergen der Schnee liegt und es draußen stürmt, hat am Kamin oder in der Sauna seine angenehmen Seiten.
Freizeit und Unterhaltung Glenbeigh verfügt über einen der längsten und schönsten Strände des Landes (Rossbeigh Beach), einige der besten Salmoniden-Gewässer (u. a. Caragh Lake und River, Cloon Lake), den renommierten Golfplatz von Dooks (18 Loch, Par 71, ca. 5582 m), zwei Reitställe, zwei Fahrradverleihe, ein hervorragendes Wanderwege-Netz (Kerry Way) und fantastische Möglichkeiten zum Bergwandern in den Reeks, den höchsten Bergen Irlands. Für Ihr leibliches Wohl sorgen zwei gute Restaurants und vier urige Pubs. Der Ort verfügt mit dem Bog Village, einem Freilichtmuseum, das die harte Geschichte des Torfbaues lebendig hält, und mit dem Coomasaharn Lake, der den seltenen Seesaibling beherbergt, über zwei touristische Highlights. Die Berge um Glenbeigh bilden die Kulisse für zahlreiche keltische Sagen.
Anreise Zu erreichen ist Glenbeigh mit dem Flugzeug über den Flughafen Kerry (in der Saison sogar Direktflüge ab Düsseldorf und Frankfurt) oder dem eigenen PKW entweder auf den preisgünstigen Routen über England oder mit der Direktfähre von Frankreich aus. Die Fahrtzeit mit dem PKW beträgt von Rosslare ca. 5-6 Std., von Cork und Shannon ca. 2,5 Std. und von Dublin ca. 6 Std. Mit dem Bus ist Glenbeigh ab Killarney (bis dort gibt es eine Bahnverbindung von Dublin oder Shannon/Limerick) in ca. 1 Std. zu erreichen. Umgebung Glenbeigh ist der zentrale Ausgangspunkt für zahlreiche Sehenswürdigkeiten des irischen Südwestens: Die Skellig Inseln (ca. 45 km): Zwei Schieferinseln weit vor der Atlantikküste, auf denen einst asketische Mönche in bienenkorbförmigen Steinhütten Hunderte von Metern über dem tobenden Atlantik ihr karges Dasein fristeten. Heute bequem mit dem Katamaran ab Portmagee oder Valentia Island zu erreichen.
Das Skellig Museum (ca. 30 km): Museum, das mit modernster Technik, das entbehrungsreiche Leben auf den Skellig Inseln, seine Unterwasserflora /Fauna und die Geschichte der Leuchttürme eines der westlichsten Punkte von Europa darstellt. Killarney Nationalpark (ca. 40 km): Irlands wohl schönster Nationalpark (ca. 10.000 ha), der sich vom Ort bis zu den höchsten Bergen Irlands erstreckt. Er beherbergt Wasserfälle, Seen, Wälder, Herrenhäuser sowie ein äußerst sehenswertes Heimatmuseum. Daneben bietet er Gelegenheit zu Wanderungen, Boots- Fahrrad- und Reitausflügen in fantastischer Landschaft. Tralee (ca. 40 km): Die Hauptstadt des County Kerry hält zahlreiche Attraktionen wie z.B. das irische Nationaltheater Siamsa Tira, eine historische Eisenbahn und Windmühle und ein großes Freizeitbad für den Besucher bereit. Sehenswert ist auch das Meereskundemuseum Seaworld in Fenit, das die heimische Unterwasserwelt in der Bucht von Tralee besonders Kindern zum Anfassen nahe bringt. Der Ring of Kerry (Rundfahrt ca. 200 km): Ausgehend von Glenbeigh ist die Tour des Ring of Kerry ein faszinierendes Erlebnis auf einer der schönsten Panoramastraßen der Welt mit zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten (u. a. Ringfort Staigue Fort und der Nationalpark mit dem Museum in Derrynane) und schönen kleinen Orten wie Sneem, Kenmare und Waterville etc. Das Hochland von Glencar (ca. 15 km): Zu Füßen der McGillycuddy Reeks und des mit ca. 1040 m höchsten irischen Berges, des Carrauntuohill`s, liegt in grandioser Abgeschiedenheit die Hochebene von Glencar - ein unvergessliches Naturerlebnis ohne Tourismus. Die Dingle Halbinsel (Rundfahrt ca. 200 km): 56 nationale Baudenkmäler von Ringforts über Passagegräber bis hin zu den steinernen Mönchszellen zieren eine der schönsten Halbinseln des Landes, gesäumt von Bergen, Stränden und dem Meer. Eine Tour die gemacht werden "muss". Das Gap of Dunloe (ca. 20 km). Faszinierende Landschaft zu Füßen der höchsten Berge Irlands. Wir empfehlen einen Ausflug mit dem Pferdewagen durch die Schlucht von Dunloe, vorbei an stillen Bergseen, hinauf zu Lord Brandon´s Cottage und dann mit dem Boot auf den romantischen Seen von Killarney bis hinunter in den gleichnamigen, bekannten und beliebten Ort. Besuchen Sie dort Muckross House oder bummeln Sie durch die kleinen Einkaufspassagen von Killarney oder genießen Sie zum Abschluss eine Tasse kräftigen Tee in einem der zahlreichen, typisch irischen Cafes.
Glenbeigh