Informationen über Irland
Hauptmenü
Landesinformationen
Orte
Galway in Co. Galway
Galway gehört zu den sechs größten Städten des Landes und zu den am schnellsten wachsenden Städten Europas. Die irische Sprache und Kultur haben bedingt durch die Nähe zu den gälischsprachigen Aran Islands und Connemara einen großen Einfluss auf die Stadt. Die Anfänge von Galway liegen weit zurück. Am Beginn stand ein kleines Fischerdorf an der Mündung des Flusses Corrib in den Atlantik. Im frühen 13. Jahrhundert wurde das Gebiet von Anglo-Normannen eingenommen, die später eine Stadtmauer errichteten. Die historische Entwicklung sah Galway schließlich regiert von 14 einflussreichen Familien oder Stämmen (engl. tribes) englischen Ursprungs, was der Stadt den Namen 'City of the Tribes' einbrachte. Während dieser Zeit unter der Führung der englandtreuen Familien war Galway ein wichtiger Hafen und Umschlagplatz für kostbare Güter wie Wein und Gewürze.
Galway ist auch die Stadt der Feste. Alle übers Jahr stattfindenden Festivals vereinen jedoch drei Grundelemente irischer Feiern: gute Musik, gutes Essen und viele Getränke. Unter anderem finden in Galway das Galway Arts Festival ("Festival der Künste"), die berühmten Galway Races (Pferderennen) und das Galway International Oyster Festival (Austernfest) statt. Da alle Feste große Besuchermagneten sind, sollte man vor einem Galwaybesuch rechtzeitig eine Unterkunft buchen. Viele Einheimische sprechen gälisch und die irische Kultur wird gepflegt. Die Universität am Ort bietet unter anderem Kurse über irische Sprache, Geschichte und Kultur an. Irisch wird auch in den meisten Dörfern und kleineren Orte um Galway herum gesprochen, besonders im nördlich von Galway gelegenen Connemara und auf den drei Aran Inseln Inish Mor, Inishmaan und Inisheer (Inish ist die anglisierte Schreibweise des gälischen Wortes Inis und bedeutet Insel).
Galway ist auch die Stadt der Feste. Alle übers Jahr stattfindenden Festivals vereinen jedoch drei Grundelemente irischer Feiern: gute Musik, gutes Essen und viele Getränke. Unter anderem finden in Galway das Galway Arts Festival ("Festival der Künste"), die berühmten Galway Races (Pferderennen) und das Galway International Oyster Festival (Austernfest) statt. Da alle Feste große Besuchermagneten sind, sollte man vor einem Galwaybesuch rechtzeitig eine Unterkunft buchen. Viele Einheimische sprechen gälisch und die irische Kultur wird gepflegt. Die Universität am Ort bietet unter anderem Kurse über irische Sprache, Geschichte und Kultur an. Irisch wird auch in den meisten Dörfern und kleineren Orte um Galway herum gesprochen, besonders im nördlich von Galway gelegenen Connemara und auf den drei Aran Inseln Inish Mor, Inishmaan und Inisheer (Inish ist die anglisierte Schreibweise des gälischen Wortes Inis und bedeutet Insel).
Galway ist die Stadt der Fischer und das Tor zum "Wilden Westen" Connemaras. Sehenswertes der Region: Galway Austern Festival, Clifden, Roundstone, Lough Corrib, Kylmore Abbey, Killary Harbour, Leenane, Connemara National Park und Aran Inseln. Anreise: Flughafen Galway.
Galway