Informationen über Irland
Hauptmenü
Landesinformationen
Orte
Donegal in Co. Donegal
Der Ort Donegal liegt an der Donegal Bay im Nordwesten Irlands. Umgeben von den majestätischen Blue Stack Mountains bietet Donegal Besuchern eine einmalige Szenerie rauher Schönheit. Besonders sehenswert sind die höchsten Meeresklippen Europas am Slieve League. Hier wird der Urlaub zu einem einmaligen Erlebnis, ob Sie nun wegen der hervorragenden Wassersportmöglichkeiten gekommen sind oder um entlang der kilometerlangen goldenen Sandstrände zu wandern. Oberhalb des Ortes kann man die Reste mehrerer Erdforts sehen. Der Überlieferung nach wurde im Jahre 1159 dort, wo heute Donegal steht, eine frühe Festung der Dänen durch den damaligen irischen Hochkönig Murtagh Mac Lochlainn zerstört. Das im Ort gelegene O'Donnell Castle wurde 1447 vom ersten der Red Hughes und seiner Frau Lady Nuala erbaut. Das Paar brachte auch die Franziskaner nach Donegal, deren Abtei, heute am Pier gelegen, im selben Jahr wie das Castle fertiggestellt wurde. Es gab zwei Herren mit dem Namen Red Hugh, der zweite war allerdings die spektakulärere Figur: Er wurde von den Engländern gefangen genommen und in Dublin Castle eingesperrt. Er floh jedoch aus seinem Kerker und kam nach Donegal zurück. Man erzählt sich, auf seiner Flucht habe Red Hugh Erfrierungen erlitten und dadurch eine große Zehe verloren. Von diesem Punkt an nicht mehr gut zu Fuß, sei Hugh nur noch in die Schlacht geritten.
Die O'Donnells herrschten über das damalige Tirconaill vom 15. bis zum 17. Jahrhundert und waren bekannt als Patrone der Kirche und Förderer der Bildung. Die Anführer des Clans (Chieftains) wurden auf dem Doon Rock bei Kilmacrennan offiziell mit ihrem neuen Amt betraut. Der Chief oder König wurde von einem der Edlen des Clans in sein Amt eingeführt, indem dieser ihm im Rahmen einer Zeremonie einen schlichten, geraden, weißen Stab überreichte und dabei die Worte sprach: "Hiermit erhältst Du die Herrschaft über das Reich. Wahre die Gerechtigkeit in allen seinen Teilen." Der weiße Stab sollte den neuen Herrscher daran erinnern, unvoreingenommen in seinen Entscheidungen und aufrecht in seinen Taten zu sein. Die letzte große Schlacht, welche die O'Donnells schlugen, war die Schlacht von Kinsale im Jahre 1601, in der sie von den Engländern vernichtend geschlagen wurden. Red Hugh floh nach Spanien, um von dort Hilfe für einen erneuten Kampf zu holen. Er starb jedoch, bevor er zurückkehren konnte. Nach der Schlacht von Kinsale gingen fast alle Clanführer ins Exil. Diese Exodus fand 1607 von Rathmullan aus statt und ist als' The Flight of the Earls' (etwa: "Flucht der Grafen") bekannt. Vor ihrer Flucht zerstörten viele ihre Burgen, um zu verhindern, dass die Engländer diese besetzten. Nach der Schlacht von Kinsale kam es zur so genannten Plantation of Ulster durch die Engländer, der planvollen Besiedlung und Kolonisierung des Norden Irlands.
Die O'Donnells herrschten über das damalige Tirconaill vom 15. bis zum 17. Jahrhundert und waren bekannt als Patrone der Kirche und Förderer der Bildung. Die Anführer des Clans (Chieftains) wurden auf dem Doon Rock bei Kilmacrennan offiziell mit ihrem neuen Amt betraut. Der Chief oder König wurde von einem der Edlen des Clans in sein Amt eingeführt, indem dieser ihm im Rahmen einer Zeremonie einen schlichten, geraden, weißen Stab überreichte und dabei die Worte sprach: "Hiermit erhältst Du die Herrschaft über das Reich. Wahre die Gerechtigkeit in allen seinen Teilen." Der weiße Stab sollte den neuen Herrscher daran erinnern, unvoreingenommen in seinen Entscheidungen und aufrecht in seinen Taten zu sein. Die letzte große Schlacht, welche die O'Donnells schlugen, war die Schlacht von Kinsale im Jahre 1601, in der sie von den Engländern vernichtend geschlagen wurden. Red Hugh floh nach Spanien, um von dort Hilfe für einen erneuten Kampf zu holen. Er starb jedoch, bevor er zurückkehren konnte. Nach der Schlacht von Kinsale gingen fast alle Clanführer ins Exil. Diese Exodus fand 1607 von Rathmullan aus statt und ist als' The Flight of the Earls' (etwa: "Flucht der Grafen") bekannt. Vor ihrer Flucht zerstörten viele ihre Burgen, um zu verhindern, dass die Engländer diese besetzten. Nach der Schlacht von Kinsale kam es zur so genannten Plantation of Ulster durch die Engländer, der planvollen Besiedlung und Kolonisierung des Norden Irlands.
Der Ort Donegal ist heute das Zentrum der Aktivität im Süden der Grafschaft Donegal. Im Ortszentrum liegt der "Marktplatz", der Diamond (Diamant), in dem die Killybegs Road, die Ballyshannon Road und die Ballybofey Road zusammentreffen. Bis 1950 war Donegal an die Strecke einer Schmalspureisenbahn angebunden (The Great Northern Railway), die sich von Killybegs nordwärts bis nach Stranorlar erstreckte. Das Eisenbahnmuseum The Railway Heritage Centre zeichnet die Geschichte der Eisenbahn in Donegal mit vielen Ausstellungsstücken und Fotografien nach. Der Ort verfügt über einige schöne Kirchen. Das imposanteste Kirchengebäude ist die St Patrick's Church an der Upper Main Street. Das Gebäude wurde 1935 unter Verwendung des ortstypischen Steins errichtet, so kam der Granit aus dem Steinbruch Barnesmore Gap, der Sandstein vom Mountcharles. Neben dem Castle befindet sich das 1828 im neugothischen Stil errichtete Gebäude der Church of Ireland mit einem sehenswerten Glockenturm.
Donegal